Dörfliche Freiraum- und Laubenkultur in Niedersachsen

An alte Traditionen anknüpfen und neue Freiräume schaffen, das ist das Ziel des Projekts „Dorf ich bitten – das trifft sich gut“. Die Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande (AG) besinnt sich damit auf die Freiraum- und Laubenkultur, die früher die Dörfer Niedersachsens prägte. Die Menschen im Dorf und auf den Bauernhöfen trafen sich ganz zwanglos in den Bauerngärten, auf der Hof-Veranda, auf dem Dorfplatz oder in der Dorfgaststätte zum Klönschnack. Meist gab es eine kleine Laube oder eine Sitzgelegenheit, um sich nach getaner Arbeit auszuruhen, zu entspannen und zu treffen.

Diese Besonderheit, die in den letzten Jahrzehnten immer mehr verloren ging, wird nun durch „Dorf ich bitten – das trifft sich gut“ wiederbelebt und neu interpretiert. Kleine Lauben und Freiräume, öffentliche und halböffentliche Plätze, im Dorf und auf den Bauernhöfen bilden ein landesweites Netzwerk kleiner Begegnungs- und Verweilmöglichkeiten.

Heute weiß man die Bedeutung dieser Orte der Begegnung im Sozialraum Dorf und Stadtteil für die Integration und Kommunikation und damit für eine soziale Ortsteil- und Dorfentwicklung wieder zunehmend zu schätzen. Damit wird dem Rückgang an dörflichen Strukturen und ländlicher Kultur entgegengewirkt und gleichzeitig ein Beitrag für die Angebote im ländlichen Tourismus geleistet.

Viele Beispiele für die Lauben- und Freiraumkultur gibt es bereits wieder. Einige von ihnen werden hier vorgestellt. Andere möchten wir durch einen Wettbewerb kennenlernen und der Öffentlichkeit vorstellen. Weitere Infos zum Wettbewerb finden Sie auf der Rückseite.

„Dorf ich bitten – das trifft sich gut“: Innehalten, Einkehren und Ankommen. Land erleben in Niedersachsen.

Dat Rosenhus

JederTreffpunktzählt

Eingetragene
Dorftreffpunkte:
0

Dorf ich bittenMediathek

„Innehalten, Einkehren und Ankommen. Land erleben in Niedersachsen.“ Jetzt auch mit Informationen per Video. Viel Spaß beim entdecken unserer Filme und Videos in der „Dorf ich bitten | Mediathek“.

Unsere Dorftreffpunkte

 

Altenoyther Schafstall - Preisträger 2017


plattdeutsch: Tholen Hinnerk sien Schaopstall

Der Altenoyther Schafstall ist ein begehrter Treffpunkt vieler Altenoyther sowie auch auswärtiger Radlergruppen und Wanderer.

Der historische Schafstall bietet 30 Innen- und 80 Außenplätze. Außerdem ist in Eigenleistung eine behindertengerechte Toilette gebaut worden. Der alte Schafkoben besitzt ein Alleinstellungsmerkmal: er ist als einziger im Ldkrs. Cloppenburg mit Heide gedeckt.
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Alter Speicher auf dem Eggershof


Unser alter Speicher wurde 2011 umgesetzt und umgebaut zu einem ganz besonders schönen Trauzimmer wo sich Paare vom Standesamt Soltau trauen lassen können.

Etwa die Hälfte der in Soltau stattfindenden Trauungen finden auf dem Eggershof statt.

Der Eggershof stellt den Speicher kostenlos für Trauungen zur Verfügung und damit ist der Speicher zu einer Begegnungsstätte für Familien aus der Region und des dörflichen Lebens geworden.

Durch die Umsetzung des Speichers und die Renovierung hat das Standesamt Soltau eine attraktive Alternative zum Trauzimmer im Rathaus bekommen.

Die Brautpaare haben dadurch die...
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Backhaus in Bensen


Das heutige Backhaus wurde um ca. 1900 auf einer Hofstelle für die Eigenbäckerei genutzt, später als Wagenschuppen und Hühnerstall. Es wurde ab 1991 dort abgebaut und an der heutigen Stelle wieder aufgebaut. Es ist zusammen mit dem Dorfgemeinschaftshaus, dem Feuerwehrhaus und anliegendem Bolzplatz zu einem Kommunikationszentrum in Bensen geworden.

So findet zum Beispiel alljährlich am letzten Augustwochenende das inzwischen zur Tradition gewordene Backfest statt.
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Bauerngarten Meppen-Rühle


Öffentlicher Garten belebt emsländisches Dorf

Mitten im Dorf Rühle, einem Stadtteil von Meppen, liegt der Bauerngarten der Heimatfreunde Rühle. Die 16 liebevoll bepflanzten Parzellen werden von Pächtern gepflegt, die sich dabei an einer für Bauerngärten typischen Bepflanzung orientieren. Pächter sind unter anderem die Landfrauen Rühle, die Grundschule Rühle, der Heimatverein Rühle und Privatleute.

Es ist ein idyllischer Treffpunkt in der Dorfmitte entstanden. Ankommen, Verweilen und Miteinander gestalten das ist das Motto des Bauerngartens. Auch für Radfahrer bietet er mit Sitzmöglichkeiten und einer kostenfreien...
Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Beverbrucher Begegnung e.V.


Für unser Projekt "Altwerden in Beverbruch" wurden im Dorf Beverbruch die nicht mehr genutzten, hinteren Räume des Edeka Marktes gepachtet und zu einer Betreuungseinrichtung für Senioren umgebaut. Für die Pflegebedürftigen heißt dieses, dass sie innerhalb ihres Dorfes und ihrer vertrauten Umgebung Betreuung in Anspruch nehmen können. Sie verbleiben in bekannter Umgebung und die Wege zu der Betreuungseinrichtung sind kurz. In der Betreuung befinden sich viele bekannte Gesichter aus dem Dorf, es wird die lebenslang bekannte Sprache "Platt" von allen gesprochen. Dies ruft bei den Pflegedürftigen ein hohes Wohlgefühl...
Mehr Informationen erhalten Sie hier.
+Weitere Dorftreffpunkte anzeigen

Melde deinen Dorftreffpunkt jetzt an

Bitte beschreiben Sie Ihren freiräumlichen, dörflichen Treffpunkt.
Zur Verfügung stehen max. 2.000 Zeichen (ohne Leerzeichen), bei Abdruck bis zu 5 Fotos.

Treffpunktname:  Institution:  Ansprechpartner:  Straße:  Hausnummer:  PLZ:  Ort:  Rubriken:   Gemeinde:  Telefon Vorwahl:  Telefon:  Telefax Vorwahl:  Telefax:  E-Mail:  Homepage:  Projekt umgesetzt von:  Warum wurde das Projekt umgesetzt?  Projekt wird am Leben erhalten durch:  Wie fördert das Projekt die dörfliche Kommunikation?  Ausstattung:  Projektfinanzierung durch:  Projekt realisiert am:  Infotext zum Dorftreffpunkt:  Datennutzung in Medien akzeptiert: